Sylvain Kassap

«Kassap ist auf der Klarinette wie auch auf der Bassklarinette ein Wunder.» (Audrey Henkin – All about Jazz)!

Körperlich, lyrisch und ultra-raffiniert: Das ist der Klarinettist Sylvain Kassap. Als Architekt des Klangs setzt er seine vielfältigen Talente für die Erforschung der Grenzgebiete zwischen traditioneller westlicher Konzertmusik, Free Jazz, Rockmusik und ethnischer Musik. Seit Mitte der 70er Jahre ist er mit Michel Portal, John Surman, Barre Philips, Louis Sclavis, Evan Parker, Sam Rivers, Hamid Drake und Han Bennink, Steve Lacy, Gunter Sommer, Nicole Mitchell, Gian Luigi Trovesi, Lol Coxhill, Henri Texier, Bernard Lubat, Peter Kowald, Anthony Ortéga, Okay Temiz, Conny Bauer… und mit seinen eigenen Gruppen zu hören! Gleichzeitig spielte er als Mitglied des Laborintus-Ensembles Werke von John Cage, Luciano, Berio, Karlheinz Stockhausen, Igor Strawinsky, Anton Webern… und schuf viele Stücke französischer Komponisten wie Georges Aperghis, Bernard Cavanna, Luc Ferrari, François Rossé…!

Als Komponist hat er viel Musik für Tänzer, Theaterveranstaltungen und Filme geschrieben. In den 90ern komponierte er aber auch für Solisten und Ensembles. Sein persönlicher Schreibstil wurde von Luciano Berio und Franco Donatoni geprägt.